NABC – Empathische Bewertung von Geschäftsideen (Video)

Geschäftsideen für die digitale Ökonomie müssen einen deutlich höheren Nutzen bieten. Wie aber bewertet man den neuen Nutzen? Dieses Video stellt die NABC Methode vor. Die Methode wurde vom Stanford Research Institute entwickelt. Wir nutzen diese Methode als Ausgangspunkt für verhaltenspsychologische Blickwinkel.

80
mm

Kai Hebenstreit

Kai Hebenstreit ist Chefredakteur und Gründer des digitalen Magazins manymize magazin®. Kai ist Experte für digitale Geschäftsmodelle und Start-ups, digitale Produktstrategien und UX-Design und -Management. Er ist Diplom-Designer mit einem zusätzlichen Abschluss in Verhaltenspsychologie. Auf Agenturseite zählen zu seinen Kunden GetIt (heute KPS Digital), OgilvyOne und BBDO - auf Unternehmensseite unter anderem die METRO AG, Dr. Oetker, Unitymedia, Porsche und Volkswagen.

Alle Beiträge zeigen

YouTube-Kanal: Sheffield Doc/Fest

Geschäftsideen der digitalen Ökonomie werden von den Bedürfnissen der Nutzer gedacht. Um in der digitalen Zukunft Chancen zu haben, müssen Unternehmer, Geschäftsführer und Manager einen neuen Blickwinkel einnehmen. Sie müssen hohen Nutzen erkennen und modellieren können. Empathie ist das Werkzeug zum digitalen Erfolg. Mit der richtigen Methodik gelingt das Denken in Bedürfnissen und Nutzen. Mit diesem Werkzeug stellen wir die NABC-Methode vor. Diese wurde am renommierten Stanford Institute entwickelt, um Menschen Leitplanken für empathisches Denken zu liefern. Wir empfehlen diese Methodik als Handwerkszeug zur Entwicklung digitaler Geschäftsideen und deren Beurteilung.

mm
Kai Hebenstreit ist Chefredakteur und Gründer des digitalen Magazins manymize magazin®. Kai ist Experte für digitale Geschäftsmodelle und Start-ups, digitale Produktstrategien und UX-Design und -Management. Er ist Diplom-Designer mit einem zusätzlichen Abschluss in Verhaltenspsychologie. Auf Agenturseite zählen zu seinen Kunden GetIt (heute KPS Digital), OgilvyOne und BBDO - auf Unternehmensseite unter anderem die METRO AG, Dr. Oetker, Unitymedia, Porsche und Volkswagen.